SC Rhenania Hochdahl 1925 e.V.

By thorwu
  • Aller Anfang ist schwer...

    Aller Anfang ist schwer...
    <font face="arial"/>Bereits im Jahre 1908 fanden sich in der Gemeinde Hochdahl sportbegeisterte Leute, die zusammen Fußball spielten, ohne dass ein festes Vereinsgefüge vorlag. Auf dem der Gastwirtschaft Kemperdick gegenüberliegenden Berg, standen drei Sportplätze zur Verfügung.
  • Ausbruch des 1. Weltkriegs

    Ausbruch des 1. Weltkriegs
    <font face="arial"/>Mit dem Ausbruch des ersten Weltkrieges im Jahre 1914 schlief auch hier die sportliche Betätigung der Bevölkerung wieder ein.
  • Gründung des SC 1919 Hochdahl

    Gründung des SC 1919 Hochdahl
    <font face="arial"/>Nach dem Kriegende im Jahre 1919, als sich das Leben in der Gemeinde einigermaßen normalisiert hatte, trafen sich auch die Anhänger des Sportes wieder und gründeten den Sportclub 1919 Hochdahl.
    Um das Gelände am Kemperdick in einen bespielbaren Platz zu verwandeln, bedurfte es seitens der Mitglieder eines enormen Arbeitseinsatzes.
  • Damaliger Kader

    Damaliger Kader
    <font face="arial"/>Als Spieler der damaligen Mannschaft sind folgende Namen in Erinnerung:
    Rudi Drees, Rudi Kollenbroich, Hermann Knab, Benno und Willi Volmer, Karl Klumpjahn, Heinrich Friesenkothen, Gebr. Hamacher, Gebr. Steineshoff, Hans Schmitz.
  • Niederlage nicht verkraftet

    Niederlage nicht verkraftet
    <font face="arial"/>In einem denkwürdigen Spiel gegen den früheren Ballspielverein Erkrath im Jahre 1921 ging es um den Aufstieg in eine höhere Spielklasse. Das Spiel, ausgetragen auf dem alten Fortuna-Platz in Düsseldorf, dauerte drei Stunden und ging in der Verlängerung unglücklich mit 3 : 4 verloren. Diese Niederlage und Enttäuschung nicht verkraftend, löste sich der Verein noch im selben Jahr auf und schloss sich dem BV Erkrath an. Dies sollte jedoch nicht das Ende sein.
  • Gründung des SC Rhenania Kemperdick

    Gründung des SC Rhenania Kemperdick
    <font face="arial"/>Als man sich im Jahre 1925 in dem Dachzimmer des Hauses Kemperdick 24, bei Alfred Bertram, mit mehreren Kemperdickern zusammensetzte, gründete man einen neuen Sportverein. Hennes Maaßen, der zum ersten Vorsitzenden gewählt wurde, gab dem Verein den Namen SC „Rhenania“ Kemperdick.
  • Elf Brüder müsst ihr sein!

    Elf Brüder müsst ihr sein!
    <font face="arial"/>Zu dieser Zeit kam auch der große Auftritt der heute noch bekannten „Münzeelf“, „Elf Brüder müsst ihr sein!“ Mit dieser Devise sorgten die Brüder Münze für großes Aufsehen und wurden als komplette „Familienmannschaft“ sogar zu Freundschaftsspielen nach Dänemark eingeladen.
  • Der erste Erfolg

    Der erste Erfolg
    <font face="arial"/>Der erste sportlich größere Erfolg stellte sich 1938 ein, als die Mannschaft Gruppenmeister wurde und damit den Aufstieg in die Kreisklasse schaffte.
    Mit einem 2 : 1 Sieg über die Sportfreunde Mettmann machte man alles klar für den sportlichen Aufstieg.
  • In Gedenken an unsere Verstorbenen Mitglieder

    In Gedenken an unsere Verstorbenen Mitglieder
    <font face="arial"Nach dem zweiten Weltkrieg, während dem der Sportbetrieb ruhte, waren 43 Mitglieder nicht mehr zurückgekehrt.
    Doch die Fußballfreunde ließen die Köpfe nicht hängen, und selbst in diesen schwierigen Zeiten fanden sich Möglichkeiten, den Spielbetrieb wieder in Gang zu bringen. Gerne erinnert man sich an die Spiele gegen britische Militärmannschaften aus den Kasernen Hubbelrath und Hilden, die einem, in diesen teilweise trostlosen Zeiten, wieder ein bisschen „Normalität“ brachten.
  • Gründung einer Handballabteilung

    Gründung einer Handballabteilung
    <font face="arial"/>Inzwischen hatte sich innerhalb des Vereins eine Handball-Abteilung gebildet, die bereits seit 1951 an den Meisterschaftsspielen teilnahm und in der zweiten Kreisklasse recht beachtliche Erfolge erzielen konnte.
  • Handballabteilung wurde aufgelöst

    Handballabteilung wurde aufgelöst
    <font face="arial"/>Leider musste die Abteilung 1953 ihren Spielbetrieb wieder einstellen. Mangelndes Interesse und nicht zuletzt Platzschwierigkeiten waren die Hauptursachen.
  • Umbenennung in SC Rhenania Hochdahl

    Umbenennung in SC Rhenania Hochdahl
    <font face="arial"/>In der Generalversammlung vom 25. September 1965 beschlossen die Mitglieder den bisherigen Vereinsnamen „SC Rhenania Kemperdick“ in SC Rhenania Hochdahl 1925 e.V. zu ändern. Ausschlaggebend war dabei die starke strukturelle Veränderung durch unsere Gemeinde zur „Neuen Stadt Hochdahl“ und dem damit verbundenen enormen Bevölkerungszuwachs und letztlich die Tatsache, dass der Bau neuer Sportstätten durch die Gemeinde in bzw. an den Ortskern Hochdahl's erfolgen sollte.
  • Auf jedes Tief folgt auch wieder ein hoch

    Auf jedes Tief folgt auch wieder ein hoch
    <font face="arial"/>1975 begann sportlich ein zielstrebiger Neuaufbau.
    Die Trainingsleitung hatte mit Pico Becker ein alter Hochdahler übernommen. Es stellte sich später heraus, dass er die erste Mannschaft und damit den Verein zu seinen größten Erfolgen führen sollte. Pico Becker verstand es aus dem zur Verfügung stehendem Spielermaterial eine schlagkräftige Truppe zu formen.
  • Durchmarsch in die Landesliga

    Durchmarsch in die Landesliga
    <font face="arial"/>Nachdem man in der Saison 78/79 den Wiederaufstieg in die Bezirksliga schaffte und für die Spielzeit 79/80 sich als Saisonziel den Klassenerhalt setzte, übertraf der Erfolgstrainer Pico Becker mit seiner Mannschaft alle Erwartungen. Es gelang der Mannschaft ein sensationeller Durchmarsch in die Landesliga.
  • Sportlicher Neuanfang

    Sportlicher Neuanfang
    <font face="arial"/>Mit dem Abstieg aus der Kreisliga A im Jahr 2005 entschied sich die Vereinsführung, den längst überfälligen Umbruch in der Mannschaft durchzuführen. So wurde das Augenmerk wieder auf Spieler aus der eigenen Jugend gesetzt.
  • Bau des Kunsrasenplatzes

    Bau des Kunsrasenplatzes
    <font face="arial"/>Nachdem man zu Begin des neuen Jahrtausend sowohl im Seniorenbereich, wie auch im Jugendbereich noch einen starken Rückgang an Spielern und Mannschaften zu verzeichnen hatte, konnte man mit dem Bau des Kunstrasenplatz auf der Grünstraße im Jahre 2006 wieder das Interesse am Verein SC Rhenania Hochdahl wecken.
  • Doppelter Aufstieg der Senioren

    Doppelter Aufstieg der Senioren
    <font face="arial"/>Gleich zwei Seniorenmannschaften schafften in der Spielzeit 2011/12 den Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse. Die 1. Mannschaft kehrt nach Jahren der Abstinenz wieder in die Kreisliga A zurück, gleichzeitig steigt die 2. Mannschaft von der Kreisliga C in die Kreisliga B auf.