192 adolf hitler

Phasen der Judenpolitik im Dritten Reich

By gilde
  • Bonhoeffers Warnung

     Bonhoeffers Warnung
    Kurz vor den Reichstagswahlen 1932 warnt Bonhoeffer vor den Folgen, die der Nationalsozialismus bringen wird. Daran sieht man, dass zu diesem Zeitpunkt das Vorgehen der Nazis noch hätte verhindert werden können. Es zeigt außerdem wie ungläubig die Menschen Bonhoeffers Aussage behandelt haben.
    Quelle: www.dhm.de/lemo
  • Hitler wird Reichskanzler

    Hitler wird Reichskanzler
    Am 30. Januar 1933 wurde Hitler zum Dikator ernannt. Von diesem Datum an begann die schreckliche Zeit der Diskriminierung der Juden, was sich bis zur Vernichtung zuspitzte.
    Quelle: www.dhm.de/lemo
  • Period: to

    1933-1935: Phase der Diskriminierung und Ausgrenzung

    Mit der Machtübernahme Hitlers begann die systematische Ausgrenzung der Juden. In dieser Phase wurden die Juden durch Verbote und Boykotte(der jüdischen Geschäfte) aus der Gesellschaft isoliert. Weil die Juden im Verlauf dieser Phase öffentlich "ausgestellt" wurden, ist die breite Öffentlichkeit auf sie aufmerksam geworden und vertrat die gleiche Meinung wie die Nazis.
  • Boykott jüdischer Geschäfte

    Boykott jüdischer Geschäfte
    Am 1 April 1933 wurde ein reichsweiter Boykott jüdischer Geschäfte, Ärzte, Rechtsanwälte und Unternehmen angeordnet. Doch weil viele Deutsche nicht wie erwünscht für die Verdrängung der Juden zu gewinnen waren und trotz Trupps der SA zurückhaltend reagierten, wurde der Boykott noch am selben Abend eingestellt. Auch Proteste aus dem Ausland haben zu diesem Einstellen geführt. Aber warum unternahmen die Länder nicht mehr?
    Quellen: www.dhm.de/lemo
    www.geschichtsverein-koengen.de
  • Arierparagraph

    Arierparagraph
    Dieses Gesetz verbot die Beschäftigung von „Nichtariern“, die sofort in den Ruhestand versetzt wurden. Dabei galten alle, die einen jüdischen Eltern- oder Großelternteil besaßen, als „nichtarisch“. Dieses Ereignis war der Beginn vom systematischen Vernichten der Juden.
    Für mich ist es unvorstellbar von einem auf den anderen Tag zum Beispiel die Arbeit und natürlich auch viele Freunde zu verlieren. Quelle: www.dhm.de/lemo
  • Nürnberger Rassegesetze

    Nürnberger Rassegesetze
    Am 15. September 1935 wurden während eines Reichsparteitages der NSDAP die „ Nürnberger Rassegesetze“ nach Hitlers Anordnung verkündet. Das „ Blutschutzgesetz“ untersagte die Eheschließung zwischen Juden und „Staatsangehörigen Deutschen oder artverwandten Blutes“. Das Reichsbürgergesetz hingegen beendete die staatsbürgerliche Gleichheit zwischen Juden und christlichen Deutschen. Quellen: www.dhm.de/lemo

    www.geschichtsverein-koengen.de
  • Period: to

    1935-1938: Entrechtungsphase

    In dieser Phase wurden den Juden viele Rechte entnommen. Durch das Heiratsverbot zwischen Juden und "Ariern" wurde ihnen jetzt auch in die Privatsphäre eingegriffen.
  • Period: to

    1938-1941: Phase der Ghettoisierung

    In dieser Phase wurden Lager für die Nichtarier eingerichtet, in denen sie gezwungen wurden zu leben. Aufgrund der schlechten Bedingungen und der großen Menschenmasse auf engstem Raum starben hier bereits viele Nichtarier aufgrund von Seuchen und Unterernährung.
  • Reichspogromnacht

    Reichspogromnacht
    In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 wurden in Deutschland und Österreich jüdische Synagogen verbrannt und jüdische Geschäfte zertrümmert. Die Folgen waren fatal: Der Anschlag forderte über 1300 Todesopfer und 7500 zerstörte Geschäfte. Mir war diese enorme Opferanzahl vorher gar nicht bewusst und ich wusste nicht, dass Österreich auch ein Ort des Anschlags war. Quelle: www.dhm.de/lemo
  • Reichsprogromnacht in Wildeshausen

    Auch in Wildeshausen wurde eine Synagoge verbrannt. Weil in Wildeshausen in der Nacht vom 9. auf den 10. selbstständig nichts unternommen wurde, setzte am 10. November einer von der NSDAP die Synagoge in der Huntestraße in Brand. Heute erinnert an diese Tat eine Stele, durch die man auf die ehemalige Synagoge blicken kann.
    Quelle: Das im Unterricht gehörte Referat
  • Beginn des 2. Weltkrieges: Einmarsch in Polen

    Beginn des 2. Weltkrieges: Einmarsch in Polen
    Am 1. September marschierten deutsche Truppen nach Polen, um den "Lebensraum im Osten" zu vergrößern. Sie konnten Polen innerhalb kurzer Zeit besiegen. Mit diesem Datum verbinde ich den Anfang einer sehr trostlosen und angsterfüllten Zeit.
    Quelle: www.dhm.de/lemo
  • Redeverbot gegen Bonhoeffer

    Redeverbot gegen Bonhoeffer
    Nachdem ein von Bonhoeffer illegal geführtes Predigerseminar wiederholt geschlossen worden ist, wurde gegen ihn ein Rede- und Schreibverbot verhängt.Durch diese Maßnahme der NSDAP ist Bonhoeffer vollständig eingeschränkt die Menschen zu überzeugen. Die NSPAD muss in ihm eine gravierende Gefahr gesehen haben. Quelle: http://www.helmholtz-bi.de/projekte/religion/Nationalsozialismus/html/biografie_dietrich_bonhoeffers.HTM
  • Period: to

    1941-1945: Phase der Vernichtung

    In dieser letzten Phase begann die Deportation der Juden mit dem Ziel der kompletten Ausrottung.
    Für mich ist diese Phase die Schrecklichste von allen, weil ich es unvorstellbar finde, wie die Nazis dazu fähig waren so viel Menschen und besonders auch Kleinkinder umzubringen.
  • Alle Juden müssen den Judenstern tragen

    Alle Juden müssen den Judenstern tragen
    Ab dem 19. September 1941 waren alle Juden dazu verpflichtet in der Öffentlichkeit einen sechseckigen gelben Stern mit der Aufschrift „ Jude“ auf der linken Brusthälfte zu tragen. Bei Verweigerung oder nicht ordnungsgemäßen Tragen drohten den Juden harte Konsequenzen wie
    beispielsweise Haft. Es ist schrecklich, dass die Juden jetzt in der Öffentlichkeit zur Schau gestellt wurden. Quelle: www.dhm.de/lemo
  • Deportation der Juden

    Deportation der Juden
    Im Herbst 1941 begann in Deutschland die systematische und bürokratisch geregelte Deportation der Juden mit dem Ziel der vollständigen Ausrottung. Deswegen wurde die Auswanderung untersagt und die Juden in Deportationszügen in Lager gebracht. Bis zu dieser Phase wurde begonnen die Juden auch persönlich anzugreifen und zu diskriminieren. Es erinnert mich wieder an die Briefe von Betroffenen im KZ Bergen-Belsen. Quellen: www.dhm.de/lemo
    www.geschichtsverein-koengen.de
    I
  • Tod Bonhoeffers

    Tod Bonhoeffers
    Am 8. April 1945 wurde Bonhoeffer von der SS ins KZ Flossenberg verschleppt und am selben Tag hingerichtet.
    Dieses Datum finde ich wichtig, weil mit seinem Tod ein engagierter Widerstandskämpfer verloren wurde. Ich bewundere ihn für seinen Mut sich gegen die Mehrheit auszusprechen. Quelle:http://www.helmholtz-bi.de/projekte/religion/Nationalsozialismus/html/biografie_dietrich_bonhoeffers.HTM
  • Ende des 2. Weltkrieges

    Ende des 2. Weltkrieges
    Am 7. Mai kapitulierte Deutschland, weil es unterlegen war und keine Chance mehr bestand den Krieg zu gewinnen. Deutschland glich einem Trümmerfeld und für die Menschen ging das schreckliche Leben weiter, weil alles wieder aufgebaut werden musste und das Essen knapp war. Viele suchten auch nach Verwandten, die sie seit mehreren Jahren nicht gesehen hatten und sie sie wurden zusätzlich durch die Ungewissheit, ob sie noch leben, gequält.
    Quelle: www.dhm.de/lemo